Hardware Konsolen

Wie man eine originale XBOX (nicht) modded

Ich wollte eine originale XBOX als Geburtstagsgeschenk für einen Freund modden. Diese lagerte schon einige Jahre bei mir im Keller. Das Gerät ist eine Xbox 1.6 mit einem Aladdin XT (Klon) Modchip. Darüber hinaus sind aber keine Modifikationen eingebaut, als Festplatte steckt eine kleine 3rd Party IDE HDD drin. Das sollte sich ändern.

Die Xbox bootet mithilfe des Modchips ein EvoX BIOS, allerdings ist die Festplatte nicht modifiziert und es bootet das orignal Microsoft Dashboard. Offensichtlich wurde sie bislang primär zum Abspielen gebrannter DVDs genutzt. Die Festplatte soll aber ohnehin durch eine große 1TB SATA HDD ersetzt werden, also erledigt sich der Punkt mit dem Tausch ohnehin.

XBOX zerlegen und reinigen

Zuerst einmal muss man das Gehäuse öffnen und alles zerlegen. Man benötigt einen Torx 20 und Torx 15 und evtl. einen Torx 10 Schraubendreher, um in das Gerät reinzukommen. Auf der Geräteunterseite befinden sich 6 T. 20 Schrauben, 4 davon unter den Gummifüßen, 2 unter den Aufklebern. Die Gummifüße kann man von außen halb abziehen um an die Schrauben zu gelangen. So behalten sie weitgehend ihre Klebefähigkeit. Anschließend kann der Deckel abgezogen werden und gibt so den Blick auf DVD Laufwerk und HDD frei. Beide sind in einem Plastik-Caddy festgeschraubt, die ihrerseits mit 3 oder 4 T. 15 Schrauben gesichert sind – je nach Revision.

Das Mainboard selbst ist mit 10 T. 15 Schrauben befestigt. Sind diese entfernt, können alle Kabel abgezogen werden und das Board vorne angehoben und aus den Konnektoröffnungen hinten herausgezogen werden. Das Netzteil ist vergleichbar entfernbar. Gereingt habe ich das Gerät hauptsächlich mit einem Pinsel und einem Staubsauger. Mit dem Pinsel den Staub entfernen/aufwirbeln und direkt weg saugen. Klebrige Rückstände gingen gut mit Isopropanol (70%) ab. Da diese 1.6er Revision keinen leakgefährdeten Clock-Kondensator hat, gibt es hier auch nix aufzuräumen.

Zuerst einmal alles sauber machen und das XBOX Mainboard sowie Gehäuse reinigen.
Zuerst einmal alles sauber machen und das XBOX Mainboard sowie Gehäuse reinigen.
Saubere Arbeit bei der Verlötung des Modchips (und LPC-Rebuild)
Saubere Arbeit bei der Verlötung des Modchips (und LPC-Rebuild)

Modchip auf always-on konfigurieren.

Bislang ist der Chip mit dem Einschaltbutton verbunden und wird nur bei langem Drücken des Einschalters aktiv. Mit der neuen (entsperrten) Festplatte, ist ein Betrieb ohne nicht mehr möglich und das XBOX LIVE Netzwerk ist ohnehin abgeschaltet. Also brücke ich das BT Lötpad direkt mit dem vorderen, hier linken Pin Header Lötpunkt.

Festplatte ersetzen

Um die Festplatte zu ersetzen braucht es einen IDE-to-SATA Aktivwandler. Diese gibt es beim Chinesen des Vertrauens in allen Farben und Formen. Die meisten funktionieren, einige wenige nicht, da heißt es im Zweifel ausprobieren. Ich habe aber die Erfahrung, gemacht, dass diese oft besser mit einem 80-poligen Kabel funktionieren, als mit dem originalen 40er. Darüber hinaus macht es Sinn, die HDD statt als Slave, wie vorgesehen, sondern als Master zu betreiben. Hieerzu die HDD auf Master jumpern, das DVD Laufwerk wird dann automatisch Slave. Hierzu kann man das IDE Kabel “falsch herum” verwenden. Es sind ohnehin alle 3 Abgriffe identisch beschaltet, aber nur so passt die Entfernung der beiden Stecker für DVD/HDD.

Die Festplatte habe ich von meiner “aktiven” XBOX einfach in einem 2-port USB/SATA Case mit dd kopiert. ATA lock ist auf beiden ausgeschaltet und muss auch – dank Chip – nicht mehr eingerichtet werden. So ist Backup und künftige Wartung ohnehin einfacher.

DVD Laufwerk reinigen und warten

Das DVD Laufwerk wollte sich nicht mehr zuverlässig öffnen und schließen. Hier wollte eine Menge Staub entfernt, die Laser mit ISO gereinigt und ein Gummiriemen ersetzt werden. Kein großes Ding

XBOX Zusammenbauen und fertig?

Ich hätte gerne noch einen XBOX HDMI+ von MakeMHz bestellt und eingebaut, aber zu dem Zeitpunkt war leider die alte Revision nicht mehr lieferbar und die neue noch nicht. Außerdem drängte die Zeit. Also schnell noch nen 2. Controller und ein Component-Kabel gekauft. Für 720p/1080i Auflösungen wollte das EEPROM noch schnell die NTSC-Bildschirmmodi freigeschaltet bekommen haben und so wähnte ich mich fast 2 Wochen vor besagtem Geburtstag schon fertig. Nur noch alle Kabel schön verlegen und die Kiste zumachen. Gesagt getan.

Nur leider passierte so rein gar nichts mehr auf dem Bildschirm beim finalen Test. Nicht weiter schlimm, alles nochmal zerlegen und alle Stecker prüfen, dann wird es schon gehen… Dummerweise habe ich vor diesem Schritt das einzige mal vergessen, das Netzkabel zu ziehen. Und wie es kommen musste, ist mir das IDE Kabel bei der Kontrolle mitten in den Hochspannungsbereich vom Netzteil rein gefallen. Es knallte 3x laut, es gab Funken und vom anderen Ende des Mainboards stieg magischer Rauch auf, was nichts Gutes heißen konnte.

Auf den beiden Bildern kann man gut an den Schmorstellen erkennen, wo der Funke die isolierende Wirkung der Luft überwunden hatte und in das blanke Ende des Kabels vom IDE-Stecker übergesprungen ist und damit zumindest den IDE-Controller und vermutlich auch die CPU und/oder RAM gegrillt hat… FUCK MY LIFE! Aber ich wars wegen meiner eigenen Dusseligkeit auch wirklich selbst Schuld.

Hieß nun, neue XBOX bestellen und alles nochmal von vorne auf einer anderen Hardware Revision. Diesmal aber ohne Modchip, dafür mit TSOP Flash vom on-board FlashROM. Und das alles mit kaum noch 2 Wochen Zeit.. Dazu aber ein anderes mal mehr.

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.