Website

Digitale Selbstverteidigung gegen Webseiten mit AdBlocker

CPU-Auslastung (CPU)

Ich bin ein unbelehrbarer AdBlocker/NoScript Nutzer. Und ich bin Gamer. Also treibe ich mich auch u. A. auf Webseiten herum, bei denen es um Games geht. Zum Beispiel GameOne.

GameOne ist eine dieser Webseiten, die schon mal rum weinen, man solle doch seinen AdBlocker abschalten. Soso. Ich brauch keine Werbung, außerdem muss ich den Strom, den etwaige vorhandene Flash-Applets verbrauchen, auch (selbst) bezahlen.

Neulich ist bei meiner AdBlock Browser Extension beim Update irgendwas kaputt gegangen. Im Endeffekt waren lediglich keine vordefinierten Filterlisten mehr eingetragen, sodass nur noch meine manuell hinzugefügten Erweiterungen ausgewertet und ausgefilter wurden. Dennoch hab ich nicht schlecht gestaunt, als ich auf der Suche nach der Ursache für das laute Lüfterrauschen die Ursache gefunden habe.

CPU-Auslastung (CPU)
CPU-Auslastung (CPU)

Ein Blick auf die CPU Auslastung und die beteiligten Threads wies schnell in Richtung des Chrome-Browsers und des via pp-api laufenden Flash-Plugins.

Als verursachende Seite konnte ich anfangs erwähnte GameOne Seite ausmachen, die ohne Adblocker nicht nur total scheisse aussieht, da das Layout von der Werbung zerfetzt wird, sondern eben auch so einige Watt Strom verbrauchte und den Rechner merkbar langsamer machte.

So könnte man auf die Idee kommen, dass der/die Webdesigner ihre eigene Seite auch immer nur mit Werbeblocker aufgerufen haben

Ganze 3 animierte Flash-Werbebanner schmeißt die Webseite in der nicht-bereinigten Variante einem vor die Füße, und natürlich müssen die auch dann Ressourcen verbrauchen, wenn der Tab nicht einmal im Vordergrund ist.

Also bitte Leute, fragt Ihr Euch wirklich, warum Menschen Werbeblocker nutzen müssen, um von dieser Unverschämtheit verschont zu werden?

Ohne Adblocker
Ohne Adblocker
Mit Adblocker
Mit Adblocker

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

3 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

  1. John sagt:

    Hi,

    ist zwar schon etwas länger her dein Post, aber mir fällt dazu ein das du ganz Problemlos SquidGuard auf deiner PfSense nutzen kannst.

    Gruss

  2. tatonka sagt:

    Dass ich diesen Post öffnete, erinnerte mich daran, dass ich seit langem™ schonmal vor hatte, auf meinem OpenWRT Router einen transparenten Privoxy einzurichten. Hab ich jetzt getan, und meine Desktops sind jetzt, wegen des sowieso installierten Adblock-Plugins doppelt abgesichert, meine mobilen Geräte zeigen jetzt auch keine InApp-Werbung mehr an, und die Filterlisten des Privoxys filtern sogar diese “Bittebitte, mach dein Adblock aus” Banner weg.

    1. Das hatte ich auch schon länger vor, irgendwie an meinen pfsense ranzufrickeln, ich betreibe da sogar schon einen proxy, aber leider ist privoxy nicht als addon verfügbar
      Aber mit steigender Anzahl an Endgeräten wird sicher bald der Schmerz so groß, Adblock/NoScript auf all diesen zu verwalten, dass ich mir dann endlich die Zeit nehme, das einmal vernünftig zentral aufzusetzen. Aber erstmal muss der pfsense auf neue Hardware, die aktuelle ist nicht mehr so richtig stabil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.