Ich habe gebastelt

Und zwar hegte ich bereits einige Male das Bedürfnis, unterwegs, auf den Modellflugplätzen dieser Welt oder einfach auch nur in der Kneipe des Vertrauens eine Energiespritze für diverse Geräte zur Verfügung zu haben. Primär dachte ich hierbei zwar an eine mobile Stromversorgung für eine wetterfeste Dropbox mit WLAN Honeypot, nem verbauten Raspberry Pi, nem OpenWRT/Jasager oder Ähnlichem aber auch eine Doppel-USB-Buchse zum Laden diverser Geräte sollte das Gerät haben.

Diese habe ich von einem alten Mainboard gepflückt, mit 2 100Ω Widerständen in den Datenleitungen versehen und das ganze mit ordentlich Heißkleber verpackt und gegen Kurzschlüsse geschützt. Die Stromversorgung ist durch einen XT-60 Stecker vorgesehen, wie ich sie auch bei meinen Modellflugakkus verlötet habe.

Das Herzstück ist ein KIS-3R33S step-down Schaltregler, bei dem über ein Widerstandsverhältnis die Ausgangsspannung definiert werden kann. Standardmäßig liefert er 3,3V, ich brauche für die meisten Anwendungsgebiete aber 5V. Anstatt den Spannungsteiler zu entfernen und neu aufzulöten, kann man das Verhältnis einfach durch Einlöten eines Weiteren anpassen. Hierzu habe ich mich an diese Anleitung gehalten. Ergo reichte das Verbinden von Vadj über einen 10kΩ mit GND, um die gewünschten (theoretischen) 5.06V zu erzielen.

Ferner sieht das Datenblatt vor, 2 Kondensatoren einzusetzen, um die Ausgangsspannung zu stabilisieren, dazu eingangsseitig 10µF und ausgangsseitig 22µF. Allerdings konnte ich damit nur ein – vermutlich hinreichendes – aber m. E. nicht befriedigendes Ergebnis erzielen ( auf dem Oszilloskop gemessen). Also habe ich die Eingangsseite noch einmal um 1000µF vergrößert – streng nach dem Motto: „Viel hilft viel!“.

Peripherie am Schaltwandler

Peripherie am Schaltwandler

Nun kann ich mit einem 6000mAh Akku stundenlang, z. B. Raspberry Pi und/oder OpenWRT Geräte betreiben und dabei noch Handies, Tablets oder sonstige Geräte nach USB Ladespezifikation volltanken, wobei nicht einmal viel Energie durch einen billigeren Linearregler in Wärme umgesetzt wird, da hier ein Schaltregler zum Einsatz kommt.