Putty, oder?

Beim Stichwort SSH Client für Windows kommt einem zuerst einmal direkt Putty in den Sinn, welches ein recht brauchbarer OpenSource Client zu diesem Zweck ist. Doch die Liste der Komfortfeatures ist recht kurz, so kann er keine Fenster zu Tabs vereinen, scp/sftp geht nur über ein separates binary in der Windows Eingabeaufforderung (cmd) und folglich ohne GUI und X11-forwarding von remote laufenden Linux/BSD/*nix Programmen geht nur, wenn auf der Windose zusätzlich ein X11 Server installiert ist.

MobaXterm!

Erster Start des Programms

Erster Start des Programms

Doch MobaXterm ist noch viel leistungsfähiger. Das Programm ist ein einzelnes runterladbares Binary, welches nicht installiert werden muss, also portabel ist und somit auch einfach vom Netzlaufwerk, USB-Stick und co. gestartet werden kann. Nach dem Start präsentiert das Programm einem erstmal eine Eingabeaufforderung mit dem Prompt des aktuell unter Windows eingeloggten Users. Hier wirds schon interessant, man befindet sich nämlich noch auf der lokalen Windows-Maschine in einer BaSH und hat hier bereits eine von POSIX-kompatiblen Betriebssystemen vertraute Arbeitsumgebung mit Tools wie ls, cd, cat, sed, grep, awk, rsync, wget, ssh, scp etc. Das Windows Benutzerverzeichnis, sowie alle eingebundenen Laufwerke (/drives) sind hier ebenso verfügbar und laden zur Konsoleninteraktion ein – auf Wunsch auch mit bash-style Skripten.

SSH/SCP/SFTP – da war doch was?

Linuxprogramme via X11-Weiterleitung

Linuxprogramme via X11-Weiterleitung

Im Seitentitel habe ich explizit SSH erwähnt, wobei dies nur einen kleinen Teil des Funktionsumfangs repräsentiert, doch hier wird das Tool erst richtig mächtig. Die Kommandos ssh und scp sind direkt nutzbar. Loggt man sich in einen entfernten Linux Rechner, eine VM o. Ä. ein, ändert sich die Seitenleiste und stellt dort den Inhalt des home-Verzeichnisses (~) des benutzen Users dar, welches sich hier grafisch durchsuchen und benutzen lässt. Außerdem wird das entfernte X DISPLAY direkt via X11-Weiterleitung zum Windows-Rechner weitergeleitet, wodurch sich auch grafische Programme entfernt starten lassen und sich wie native Programme in den Windows Desktop integrieren. VNC und das RDP Protokoll lassen sich so ebenfalls aus einer Oberfläche heraus benutzen.

Splitscreen Modus

Splitscreen Modus

Praktisch ist auch, dass einzelne Konsolen / SSH Sitzungen in Tabs gruppiert werden und auch im Splitscreen angezeigt werden können.

MobaXterm ist zwar nicht frei, aber kostenlos nutzbar, die Pro-Version zeichnet sich vor Allem durch Anpassbarkeit an die (Firmen)-CI aus, was ein durchaus vernachlässigbares Feature ist. Immerhin nervt es nicht mit Pop-up-Aufforderungen, Geld zu bezahlen, lediglich eine Zeile am unteren Fensterrand, informiert darüber, dass man eine unregistrierte Version verwendet.