Essen und Trinken Rezepte

Rezept: Sushi

Neben dem Hacken und Gamen, bin ich in letzter Zeit wortwörtlich auf den Geschmack gekommen zu kochen

Zuerst wieder einmal die Zutaten (Asia Markt):

  • getrocknete geröstete Algenblätter Nori
  • Reisessig
  • Sojasoße
  • Wasabi (-paste oder -Pulver) (japanischer Meerrettich)
  • Bambusmatte
  • marinierter / eingelegter Ingwer

Aus dem Supermarkt:

  • 1 Salatgurke
  • 1 Avocado
  • Garnelen
  • Sushireis (ersatzweise auch “Klebereis” oder auch ital. Risottoreis)
  • Olivenöl

Besser superfrisch vom Fischhändler des Vertrauens oder als Tiefkühlware:

  • Thunfischfilet
  • Lachsfilet
  • Zum Variieren wahlweise auch Räucherlachs
  • oder Lachskaviar

Sushifüllung zubereiten:

Den Fisch, die Avocado und die Gurke mit einem scharfen Messer in quadratische Streifen schneiden. Tipp, falls Tiefkühlfisch gekauft wurde, den Fisch im gefrorenen Zustand schneiden, das erleichtert die Sache ungemein

Reis zubereiten:

500g Rundkornreis mit 5 El. im Kochtopf anschwitzen bis der Großteil der Reiskörner glasig wird. Dabei kräftig umrühren, damit die Körner nicht anbrennen. Mit einem Liter kochendem Wasser (aus dem Wasserkocher) ablöschen, kurz aufkochen lassen, eine ordentliche Prise Salz hinzugeben, und dann 20 Minuten köcheln lassen, bis das ganze Wasser vom Reis aufgesogen ist. 3,5 El Reisessig hinzugeben, kräftig umrühren und warten bis die Reismasse richtig schön klebrig wird.

Maki rollen:

Da der Reis sehr klebt, einen Behälter mit Wasser und Reisessig in Reichweite stellen, die Hände damit anfeuchten, wenn man den Reis verarbeitet und die Messerklinge darin eintauchen, um die Rollen zu schneiden, dann klebt der Reis nicht da, wo er nicht soll.

Die Bambusmatte auslegen, ein Noriblatt mit der rauhen Seite nach oben darauf legen und den Reis gleichmäßig und dünn darauf verteilen.

Avocado-, Gurken- und Fischstreifen auf dem unteren Drittel des Noriblattes drappieren.

Mithilfe der Bambusmatte den Sushi einrollen.

Messerklinge in Wasser/Essiggemisch tauchen und ca. 2 cm breite Sushiröllchen abschneiden.

Randstücke, die nicht ganz ausgefüllt sind, abschneiden (und sofort mit Sojasoße geniessen :D)

Fertige Maki (mmmmmmmhh)

Uramaki rollen:

Wieder das Noriblatt auf der rauhen Seite mit Reis einstreichen. Je nach Geschmack Sesam- oder Leinsamenkörner daraufgeben. Nun ein Stück Frischhaltefolie zuschneiden und gut am Reis andrücken. Nun umdrehen, sodaß die Folie unten und das Noriblatt mit glatter Seite oben liegt. Jetzt die Fisch-, Krabben-, Avocado- und Gurkenstreifen auflegen und mithilfe der Folie einrollen. Der Reis ist nun mit den Körnern aussen und das Algenblatt in der Mitte eingerollt.

Nigri zubereiten:

Ovale Reisbällchen formen und mit dünn geschnittenen Scheiben Thunfisch und (Räucher) Lachs belegen.

Fertig!

Nun je nach Geschmack Sushi mit Ingwer und/oder Wasabipaste mit oder ohne Eintauchen in Sojasoße geniessen.

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.