Da kam es, dass ich mir aus aktuellem Anlaß den aktuellen "Small Business Server 2008" von Microsoft angucken sollte. Einen Blick über den Tellerrand darf man ja mal wagen

Hier die Hardwareanforderungen:

Small Business Server (Standard und Premium Edition):

Prozessor:
Empfohlen: 2 GHz oder schneller
Speicher:
Minimum: 4 GB RAM
Maximum: 32 GB
Freier Festplattenplatz:
Minimum: 60 GB
Fax-Modem:
Für die Fax-Dienste ist ein Fax-Modem erforderlich.

Zusätzlicher Server (nur Premium Edition):

Prozessor:
Empfohlen: 2 GHz (x86- und x64-CPUs)
Speicher:
Empfohlen: 2 GB RAM
Maximum 32GB (x64) oder 4GB (x86)
Freier Festplattenplatz:
Minimum: 10 GB
Empfohlen: 40 GB

Hardware-anforderungen?

Ok, dass der Server für den "Business Server 2008" ein 64bit Gerät sein muss, ist schon ok, und auch durchaus zeitgemäß. Dass das Teil recht viel HDD Platz haben will, macht auch Sinn, da er 1. als zentraler Datenspeicher und 2. als Backup Location genutzt werden soll / kann.

Aber wozu bitte braucht das Teil 4-32GB RAM ???

Ok, schauen wir noch einmal genauer, was die Software für Funktionen bietet:

Produktübersicht

Editionsvergleich

Okay, zugegebenermaßen: Viel ist das nicht und das was wirklich die Berechtigung hat, sehr RAM-lastig zu sein ist der SQL Server, aber den gibts 1. nur in der Premium Version und 2. sollte der ohnehin auf eine 2. physikalische Maschine.

Also zentralen Domaincontroller (+ Active Directory), Zentralen Netzwerkspace, Backup, Mailserver + Webmail (inkl. Viren + Spamschutz) sowie SQL+Webserver + weitere Gimmicks bekomme ich unter Linux mit max. 1GB sogar auf eine physikalische Kiste und dabei ist es scheissegal, ob die nun 32 oder 64bit Prozessor(en) verbaut hat, aber das nur mal am Rande.