Linux

USB Geräte unter Virtualbox mit Linux als Hostsystem nutzen

Damit das überhaupt funktionieren kann, darf man nicht über die Ubuntu Paketverwaltung die OSE (OpenSource Edition) installieren, sondern musss sich das zur Rechnerarchitektur passende (x86 oder x86_64) Paket von www.virtualbox.org herunterladen und dieses über die Paketverwaltung installieren entweder mit GDebi nach einem Doppelklick auf die Datei oder über die Konsole:

dpkg -i Virtualbox_1.6.x-xxxxxx….

Unter (K)Ubuntu ist das /proc/bus/usb standardmäßig nicht aktiv, Peter Ridge vom Turbulent Sky-Blog beschreibt in diesem Arktikel die Vorgehensweise gut verständlich und ausführlich. Die nötigen Schritte fasse ich hier noch mal schnell (auf deutsch) zusammen:

  • Die Datei /etc/init.d/mountdevsubfs.sh mit dem bevorzugten Editor öffnen (sudo oder gksu nicht vergessen, da die Datei nur mit Adminrechten bearbeitet werden darf)
  • Nach "Magic to make /proc/bus/usb work" suchen und die folgenden 4 Zeilen auskommentieren (# entfernen)

    mkdir -p /dev/bus/usb/.usbfs
    domount usbfs "" /dev/bus/usb/.usbfs -obusmode=0700,devmode=0600,listmode=0644
    ln -s .usbfs/devices /dev/bus/usb/devices
    mount –rbind /dev/bus/usb /proc/bus/usb

  • Datei speichern und als root ausführen:

    sudo /etc/init.d/mountdevsubfs.sh start

  • Nun eine Gruppe Namens "usbusers" erstellen und alle Benutzer, die Virtualbox benutzen wollen, dieser hinzufügen.

    sudo groupadd usbusers
    sudo addgroup <username> usbusers

  • Die Datei /etc/udev/rules.d/40-permissions.rules öffnen und folgende Zeilen am Ende einfügen:

    # USB devices (usbfs replacement)
    SUBSYSTEM=="usb_device", GROUP="usbusers", MODE="0664"

  • Datei speichern und fertig.

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.