Administration Linux

[Update] Maximum geöffneter Dateien unter Linux

Ich bin die Tage in die Situation geraten, das mein Server beim Setzen von Berechtigungen auf mehrere Tausend Bilddateien, das fs.max-file limit erreicht hat, und somit das Script der Gallery2 (mein neues, schickes, tiefergelegtes Fotoalbum mit Untergrundbeleuchtung und Lachgaseinspritzung) abgebrochen ist.

Gleiches kann auch Eclipse Usern passieren, die mit großen Projekten und vielen / umfangreichen Addons arbeiten.

Dazu habe ich folgende Änderungen an der Config vorgenommen, die allerdings erst nach dem nächsten Neustart wirksam wird, welcher aber für die nähere Zukunft geplant wird, u. A. auch wegen neuerer Vanilla Kernel Versionen, die bereits vorkompiliert auf ihren Einsatz warten (2.6.25.8 der z. Zt. aktuellste).

in /etc/sysctl.conf:
fs.file-max = 600000

und in /etc/security/limits.conf:
\* soft nofile 65535
\* hard nofile 65535

Wie ich nach dem Reboot (nach 60!) Tagen festgestellt habe, wurden sowohl die systemweiten als auch die Benutzerlimits zwar gesetzt, aber der user www-data im Kontext des Apachen erlaubte auch weiterhin nicht mehr als 1024 offene Dateien, wie dieses kurze PHP-Script in seiner Ausgabe besagte:

<?php system(‘ulimit -n’); ?>

Mit dem ‘ulimit -n 10000’ lässt sich diese Grenze zur Laufzeit drastisch anheben, auch wenn sich dies nach dem Reboot wieder auf 1024 einstellen sollte, was aber auch so ok ist, da ich nicht täglich die Berechtigungen auf Tausende von Bilddateien setzen muss
Allerdings wird nach dieser Anpassung selbstverständlich ein Apache2-Restart fällig.

 

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.