Administration Linux

[Update] Goodbye ipcheck.py

Ich benutze das Python Script ipcheck.py jetzt schon seit ich denken kann (mindestens aber seit 6 Jahren) auf meinem Server um die zu meiner Domain (commander1024.dyndns.org) gehörende IP-Adresse zu aktualisieren, wenn die DSL-Verbindung neu aufgebaut wird.

Bislang hat dieses auch außerordentlich gut funktioniert. Bei jedem Aufbau der Internetverbindung über ppp0 wurde das Script angestoßen (Symlink in /etc/ppp/ip-up.d), überprüfte, ob sich die externe IP-Adresse auch wirklich geändert hat und hat dann die Änderungen an dyndns.org übermittelt.

Seit ein paar Tagen funktioniert diese Aktualisierung nur noch sporadisch, obwohl ich keine Hinweise zur Ursache in den Logs finden kann. Das Script meldet eine erfolgreiche Aktualisierung über https, aber dyndns.org weiss nichts davon. Daher sehe ich mir gerade mal die verfügbaren Alternativen ansehen. Vielversprechend sieht da der Client ndyndns aus, der auch offiziell von dyndns.org für Linux/Unix empfohlen wird. Selbstverständlich gibt es diesen im Quellcode zum Download und wird unter der GNU-GPL vertrieben.

Sobald diese Aktualisierung wieder zuverlässig läuft, werden die "Ausfälle" dieser Seite und des Servers dahinter hoffentlich wieder gegen Null gehen …

Update 1:

Also ndyndns ist scheinbar doch nicht so das Mega-Tool. Alleine die Tatsache, dass es 24h am Tag als daemon im Hintergrund laufen soll, fand ich ja schon mal doof, da es so unnötig Speicher belegt, obwohl es eindeutige Events über das /etc/ppp/ip-up.d Scriptdir gibt, über das man die dyndns-Aktualisierung anstoßen kann.

Also ist das Teil mittlerweile wieder deaktiviert. Interessanterweise hat ipcheck.py heute zumindest die Aktualisierung wieder durchgeführt. Mal sehen, ob es weiterhin funktioniert … Vielleicht war die Ursache für die Störung ja auch auf Seiten von dyndns.org zu suchen. Ich werde dazu aber noch ein Update bei Gelegenheit posten.

Update 2:

Scheinbar habe ich den Grund gefunde, warum ipcheck auf einmal den Dienst verweigert hatte. Das war offensichtlich sogar meine eigene Schuld. In einem Maintenance Wahn habe ich eine Anzahl Dienste rausgeworfen, aufgeräumt und dabei auch die zeitliche Abfolge des ip-check Aufrufs gestrafft. Der ppp-Daemon bekommt offenbar ein Signal, sobald der DSL-Link "up" ist. Danach wird aber noch IP-Adresse und so Sachen wie Gateway, DNS-Server mit der Gegenstelle verhandelt. Ich habe nun wieder mit "sleep 5" eine 5-sekündige Pause eingestellt, bevor die dyndns-Aktualisierung startet und seit dem funktioniert wieder alles tadellos seit 3 Tagen.

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

1 Kommentar Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Böse Zungen behaupte ja, man hätte eine zeitlang keine Kommentare hier in meinem Blog posten können.
    Die Tatsache, dass dies scheinbar aber klappen muss, da dieser Comment ja hier erscheint spricht allerdings eine andere Sprache.
    Ok, ich gebe zu, dass ich vorher ohnehin noch ein Update der PHP-Software auf Version 5.2.3 eingespielt habe, obwohl dies nicht der Grund sein kann – immerhin lieft die Vorgängerversion auch schon eine zeitlang hier im Produktiveinsatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.