Hardware

Notebook: MSI vs. ASUS

Vorgeschichte:

Da mein altes Notebook – ein ewig altes bei Lidl gekauftes auf Targa gebrandetes Gericom Modell – meinen Ansprüchen bezüglich Stabilität nicht mehr gerecht werden konnte (es stürzt unnachvollziehbar in unregelmäßigen Abständen ab, ohne, dass ich ein Muster erkennen, geschweige denn die Fehlerursache einkreisen kann), fiel der Entschluss, dass ein Neues her muss.

Da ich, wie man auch meinem Blog entnehmen kann, eine gewisse Affinität zu Linux habe, war einer des kaufentscheidenden Gründe für das Notebook, dass es von Linux weitgehend unterstützt werden sollte. Da bot sich natürlich ein 64bit Prozessor von AMD an (Turion 64 MT-34). Leider ist die Modellvielfalt eher als gering zu bezeichnen, wenn man meine weiteren Ansprüche mitberücksichtigt:

  • mind. 1GB RAM, aufrüstbar auf mind. 2GB
  • schnelle 3D Grafikkarte (fürs gelegentliche Zocken), bei geringer Stromaufnahme im Office Betrieb
  • möglichst große Festplatte
  • lange Akkulaufzeit

Nach einiger Suche bin ich auf einen Barebone von MSI gestoßen, den MS-1029, den ich bei einem bayrischen Online-Shop sehr komfortabel konfigurieren konnte.

Eine Enttäuschung jagt die nächste:

Nachdem das Geld überwiesen war kam auch ziemlich zügig das Paket an, ausgepackt, Windoof als Erstes installiert und nach ca. ner halben Stunde die ersten Abstürze. Also kurzerhand ne CD mit memtest86 eingelegt und laufen lassen. Eine halbe Stunde lang ging es gut, dann erschienen die ersten Fehlermeldung auf dem Bildschirm, was im weiteren Verlauf exponentiell anstieg. Nach einer Stunde habe ich den Test dann abgebrochen.

Also direkt bei der Firma angerufen, die mir eine RMA-Nummer gaben, die ich von außen auf das Paket drauf schreiben sollte. Dies erledigt, habe ich das Notebook wieder verpackt und zurück geschickt. Der Ersatz kam zeitnah. Das Mainboard wurde getauscht und es soll ein ganzes Wochenende mit einem Stresstest überprüft worden sein, welchen es auch bestanden haben soll. Aufgrund diverser Schwierigkeiten und teilweise mehre Minuten langer "Ladepausen" habe ich ein BIOS Upgrade durchgeführt, was den netten Seiteneffekt hatte, dass es Windows nun gar nicht mehr booten wollte. Auch ein Rückflash des gesicherten BIOS änderte nichts an dieser Situation.

Also wieder mit neuer RMA zurückgeschickt. Diesmal ‘hielt’ das Gerät auch in der Tat länger durch. Aber auch dieses Gerät wollte spontan – ohne erkennbaren Grund – nach ca. 1 Woche nur noch Linux booten. Beim Windows Kernel (sowohl vom installierten Win auf der Platte als auch von der Windows Installations CD) blieb es immer hängen.

Da der Händler nun schon 2 mal nachgebessert hatte und ich wenig Lust hatte, in Zukunft alle 1-2 Wochen mein Notebook zurückzuschicken und jedesmal die Betriebssysteme von Neuem zu installieren, schickte ich das Gerät mit der Aufforderung, das Geld zu erstatten wieder zurück, was auch geschah.

Am Ende wird alles wieder gut:

Ich begab mich nun erneut auf die Suche nach einem "zu mir passenden" Notebook und fand das ASUS A6JM-AP007H als ideal, im Batterie-Modus kommt es leicht auf 3,5-5 Stunden Laufzeit und sogar beim leistungsintensiven Spielen hält es noch 2 Stunden durch.

Als Shop kann ich guten Gewissens redcoon empfehlen, die damals das Gerät als einer der Wenigen überhaupt liefern konnte, dabei noch den günstigsten Preis hatte. Heute ist der Preis schon knapp 100€ billiger (1442,- €)


Hier die weiteren Details zu meinem neuen Notebook: (ASUS A6JM-AP007H)

technische Daten:

  • Intel Core Duo T2400 (2x 1,83 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 1024 MB DDR2 SDRAM, max. erweiterbar auf 2 GB
  • 15,4 Zoll Colour Shine WXGA TFT Display
  • Grafik: Nvidia GeForce 7600 Go 512 MB TurboCache
  • 120 GB Festplatte
  • 8x DVD-Super Multi D/L Double Layer Laufwerk
  • WLan 802.11 a/b/g
  • 1,3 Megapixel Web-/Videocam
  • 56K V.92 Modem
  • Ethernet LAN 10, 100, 1000 Mbit/s
  • Kensington-Schloss Buchse

Anschlüsse :

  • 4x USB 2.0
  • 1x Firewire 1394
  • 1x TV-out
  • 1x ext.VGA (DVI-D)
  • 1x IrDA
  • 1x PCMCIA Typ II
  • 4 in 1 Cardreader
  • 1x Audio in/mic
  • 1x Line-in
  • 1x Kopfhörer
  • 1x SPDIF

Software :

  • Windows XP Home

Abmessungen :

  • 354 x 284 x 35,2 mm (BxTxH)

Gewicht :

  • 2,85 kg

Autor

Seit Kindheitstagen ist der Computer sein Begleiter. Was mit Linux anfing, wurde 2005 ein/e Beruf/ung, die weit über den Arbeitsplatz hinausgeht. Durch stetige Weiterentwicklung fasste er auch im *BSD Segment Fuß und bietet mittlerweile professionelle Lösungen im Bereich Hosting, Networking und Infrastruktur an. Als Ausgleich beschäftigt er sich neben Computerspielen mit der Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.